Schriftgröße
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

St Pauli U23 gewinnt Pokalwochen 2018

14.07.2018

Von Manfred Krause

Elsdorf. Der Fußball-Regionalligist gewinnt die 31. Elsdorfer Pokalwochen. Die U 23 der Kiez-Kicker setzte sich in einem packenden und temporeichen Spiel gegen den Heeslinger SC verdient mit 3:1 (2:0) durch. Der Oberligist hatte erhebliche Probleme im Spiel gegen den Ball, betrieb einen hohen Aufwand, ging an die Grenzen und schaffte ein moderates Ergebnis.

Eine verunglückte Rückgabe von Oliver Warnke sorgte für einen frühen Rückstand (8.). Der Defensivspieler verlor kurz die Orientierung, legte das 1:0 für Sturmspitze Robin Meißner, der Arne Exner keine Abwehrchance ließ. Der Keeper stand kurz zuvor bereits im Fokus, blieb Sieger im Eins gegen Eins gegen Meißner. Das mögliche 0:2 ließ Lennart Keßner liegen, der von Dominik Bremer nicht gestoppt werden konnte und die Kugel über die Latte setzte.

Der Oberligist tat sich schwer im Spiel gegen den Ball, versuchte dennoch Nadelstiche zu setzen. Das gelang nach 25 Minuten und hätte den Ausgleich durch Malik Gueye bringen müssen. Mit einem herrlichen vertikalen Pass bediente Warnke den Außenbahnspieler, der freistehend an Jesper Heim scheiterte.

"Der Pauli-Torhüter machte das super gegen Malik, blieb lange stehen, fuhr den linken Fuß aus und klärte", lobte Co-Trainer Hendrik Lemke, der in der 33. Minute das 0:2 notierte. Nach einer herrlichen Kombination über den wieselflinken Conteh, schloss Dario Kovacic souverän ab.

Die Truppe von FC-Coach Joachim Philipkowski bestimmte über eine gute Grundordnung, variabel und mit einem hohem Tempo die Spielrichtung. Dann war es Stürmer Stüve, der nach einer Flanke des agilen Warnke den möglichen Anschlusstreffer liegen ließ (35.). Auf der Gegenseite unterstrich Keeper Exner seine individuelle Klasse, klärte reaktionsschnell gegen den durchgebrochenen Außenbahnspieler Conteh (40.).

"Wir betreiben einen hohen Aufwand gegen einen Gegner, der die spielerische Dominanz hat. Schade, dass wir das mögliche 1:1 nicht machen", so der verletzte Janis Müller. Der Defensivspieler fehlte ebenso wie Kevin Rehling. Dass sich Coach Bargfrede taktisch für ein Spiel mit der Mittelfeld-Raute entschied, wurde zur großen Herausforderung für seine Youngster Hiller und Can sowie den 28-jährigen Gueye. Doch Defensivspieler Oliver Warnke behielt die Übersicht, stopfte viele Löcher.

Dann brachte Coach Hansi Bargfrede Neuzugang Toni Fahrner (46.). Und der Stürmer erzielte nach toller Einzelleistung mit einem satten Schuss das 1:2, ließ Spannung aufkommen (50.). Ein schulbuchmäßig heraus gespielter Treffer, den Warnke mit einem klasse Pass in die Schnittstelle der Dreierkette einleitete.

"Da standen wir zu hoch, haben schwach reagiert", kritisierte Philipkowski, der nur sechs Zeigerumdrehungen später das 3:1 durch Lennart Keßler sah. Der Torschütze wurde von Rechtsverteidiger Maxime Diby nicht energisch genug gestellt, schloss von der Strafraumgrenze ab. "Der Gegner hat unsere Fehler konsequent genutzt. Das war schon ein Klassenunterschied. Dabei war der Anschlusstreffer drin", so Lemke, der damit auf zwei gute Abschlüsse von Fahrner abzielte (79./89.). Und HSC-Obmann Andreas Kurth meinte: "Wir haben uns gut aus der Affäre gezogen, mit dem Spiel kann man zufrieden sein. Am Ende war ein 3:5 möglich." Der Gegner ließ gute Chancen durch Fernandes und zwei Mal durch Conteh liegen (60./77./88.).

Von Manfred Krause

Elsdorf. Der Fußball-Regionalligist gewinnt die 31. Elsdorfer Pokalwochen. Die U 23 der Kiez-Kicker setzte sich in einem packenden und temporeichen Spiel gegen den Heeslinger SC verdient mit 3:1 (2:0) durch. Der Oberligist hatte erhebliche Probleme im Spiel gegen den Ball, betrieb einen hohen Aufwand, ging an die Grenzen und schaffte ein moderates Ergebnis.

Eine verunglückte Rückgabe von Oliver Warnke sorgte für einen frühen Rückstand (8.). Der Defensivspieler verlor kurz die Orientierung, legte das 1:0 für Sturmspitze Robin Meißner, der Arne Exner keine Abwehrchance ließ. Der Keeper stand kurz zuvor bereits im Fokus, blieb Sieger im Eins gegen Eins gegen Meißner. Das mögliche 0:2 ließ Lennart Keßner liegen, der von Dominik Bremer nicht gestoppt werden konnte und die Kugel über die Latte setzte.

Der Oberligist tat sich schwer im Spiel gegen den Ball, versuchte dennoch Nadelstiche zu setzen. Das gelang nach 25 Minuten und hätte den Ausgleich durch Malik Gueye bringen müssen. Mit einem herrlichen vertikalen Pass bediente Warnke den Außenbahnspieler, der freistehend an Jesper Heim scheiterte.

"Der Pauli-Torhüter machte das super gegen Malik, blieb lange stehen, fuhr den linken Fuß aus und klärte", lobte Co-Trainer Hendrik Lemke, der in der 33. Minute das 0:2 notierte. Nach einer herrlichen Kombination über den wieselflinken Conteh, schloss Dario Kovacic souverän ab.

Die Truppe von FC-Coach Joachim Philipkowski bestimmte über eine gute Grundordnung, variabel und mit einem hohem Tempo die Spielrichtung. Dann war es Stürmer Stüve, der nach einer Flanke des agilen Warnke den möglichen Anschlusstreffer liegen ließ (35.). Auf der Gegenseite unterstrich Keeper Exner seine individuelle Klasse, klärte reaktionsschnell gegen den durchgebrochenen Außenbahnspieler Conteh (40.).

"Wir betreiben einen hohen Aufwand gegen einen Gegner, der die spielerische Dominanz hat. Schade, dass wir das mögliche 1:1 nicht machen", so der verletzte Janis Müller. Der Defensivspieler fehlte ebenso wie Kevin Rehling. Dass sich Coach Bargfrede taktisch für ein Spiel mit der Mittelfeld-Raute entschied, wurde zur großen Herausforderung für seine Youngster Hiller und Can sowie den 28-jährigen Gueye. Doch Defensivspieler Oliver Warnke behielt die Übersicht, stopfte viele Löcher.

Dann brachte Coach Hansi Bargfrede Neuzugang Toni Fahrner (46.). Und der Stürmer erzielte nach toller Einzelleistung mit einem satten Schuss das 1:2, ließ Spannung aufkommen (50.). Ein schulbuchmäßig heraus gespielter Treffer, den Warnke mit einem klasse Pass in die Schnittstelle der Dreierkette einleitete.

"Da standen wir zu hoch, haben schwach reagiert", kritisierte Philipkowski, der nur sechs Zeigerumdrehungen später das 3:1 durch Lennart Keßler sah. Der Torschütze wurde von Rechtsverteidiger Maxime Diby nicht energisch genug gestellt, schloss von der Strafraumgrenze ab. "Der Gegner hat unsere Fehler konsequent genutzt. Das war schon ein Klassenunterschied. Dabei war der Anschlusstreffer drin", so Lemke, der damit auf zwei gute Abschlüsse von Fahrner abzielte (79./89.). Und HSC-Obmann Andreas Kurth meinte: "Wir haben uns gut aus der Affäre gezogen, mit dem Spiel kann man zufrieden sein. Am Ende war ein 3:5 möglich." Der Gegner ließ gute Chancen durch Fernandes und zwei Mal durch Conteh liegen (60./77./88.).

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: St Pauli U23 gewinnt Pokalwochen 2018